Einführung der Energielabel – Solarthermie Anlagen erhalten Bestbewertung

Ein Jahreswechsel bringt nicht nur gute Vorsätze mit sich sondern auch Gesetzesänderung oder neue Vorgaben für Produkte und Hersteller. In diesem Jahr tritt beispielsweise im September die Kennzeichnungspflicht von Heizungen und Heizungsanlagen mit den Energielabeln in Kraft. Während es sich bisher um eine freiwillige Angabe handelt, ist sie ab September für Produkte aus diesem Bereich Pflicht.

Beispiel für ein Energielabel für Heizungen – © Europäische Kommission

Bekanntes Konzept auf Heizungen übertragen

Das Konzept der Effizienzlabel ist bereits für Elektrogeräte bekannt. Kühlschränke, Waschmaschinen, Trockner aber auch Spülmaschinen sind schon seit geraumer Zeit mit einem entsprechenden Label versehen. Dadurch ist es leichter, effiziente von ineffizienten Geräten zu unterscheiden und gezielt energiesparende Geräte zu erwerben.

Im Heizungssektor war es bisher jedoch sehr schwer oder gar unmöglich die Effizienz einer Heizung zu bewerten. Zu undurchsichtig sind oft die verschiedenen Techniken und deren Möglichkeiten. Gleichzeitig hängt viel von der Installation und der Zusammenstellung der verschiedenen Komponenten ab. Mit dem Energielabel wird dies ab September einfacher. Die neuen Vorgaben gelten EU-weit und wurden bereits im vergangenen Jahr definiert. Im September diesen Jahres sind sie nun verbindlich und werden sich bis 2019 noch ein paar Mal weiterentwickeln.

Neue Vorgaben

Hersteller von Heizkesseln, Kombi-Heizkesseln und Wärmepumpen sowie Wärmespeichern sind ab diesem Jahr dazu verpflichtet Datenblätter und Energielabels zu den Produkten bereitszustellen, sofern diese eine Nennleistung bis 70kW aufweisen.

Wer die Verordnung im Einzelnen einmal nachlesen möchte, kann dies hier tun oder sich alternativ das Amtsblatt L239/2013 (PDF) herunterladen.

Solarthermie Anlagen erhalten Wertung A+++

Aktuell gibt es eine Bewertungsskala von A++ bis G. Diese Klassen können sich allerdings unterscheiden, so gibt es für Warmwasserbereiter beispielsweise die Einstufung A bis G. Langfristig werden jedoch unabhängig von der aktuellen Bezeichnung die schlechtesten Klassen wegfallen und dafür noch eine weitere, besonders effiziente Klasse eingeführt (2019). Nur Anlagen mit einer Solarthermie Anlage oder anderen Erneuerbaren Energien können dann die Wertung A+++ erreichen.

Solarthermie Anlagen werden mit hohen Effizienzklassen bewertet

Solarthermie Anlagen gehören schon jetzt zu den Anlagen, die Bestbewertungen in den Energielabeln erhalten. Wie andere Anlagen mit Erneuerbaren Energien (KWK-Anlagen, Wärmepumpen, Biogas..) werden Sie es ab 2019 auch in die Klasse A+++ schaffen. Beachten Sie jedoch: Wie effizient Ihre Heizung letztlich ist, hängt jedoch auch von den Begebenheiten Ihrer Immobilie ab. So kann eine schlechte Wärmedämmung oder die Effizienzklasse des Heizkessels (als Unterstützung der Solartherme) die Effizienz der Gesamtanlage wieder negativ beeinflussen. Mit einer effizient geplanten Solarthermie Anlage legen Sie jedoch in jedem Fall einen hervorragenden Grundstein für eine energiesparende Heizung.

Ein Kommentar

  1. Wir finden es gut, dass es mal Zeit wurde, dass auch Heizungen ein Effizienlabel erhalten. So kann man in Zukunft auch wieder Bares sparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website speichert einige User-Daten. Die Daten werden anonymisiert erfasst und verwendet um das Leseerlebnis zu verbessern. Sofern sie das Tracking nicht wünschen, klicken Sie unten bitte auf \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\"Ablehnen\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\". In dem Fall wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert.

Zustimmen, Ablehnen

816