Solarthermie Anlage ganz einfach selbst zusammenstellen

Haben Sie bereits einmal darüber nachgedacht, eine Solarthermie Anlage auf Ihrem Dach, auf dem Carport oder an anderer passender Stelle zu installieren? Nun können Sie sich Angebote einholen für Anlagen, die auf die von Ihnen gemachten Angaben ausgerichtet werden. Sie können jedoch auch einige Komponenten bereits selbst zusammenstellen *.

“Eine Solarthermie Anlage nutzt nicht nur der Umwelt sondern auch dem Verbraucher.”

Wählen Sie schrittweise die passenden Komponenten aus

Vakuumröhrenkollektor oder doch lieber Flachkollektoren? Eine Frage die zu den grundlegenden Überlegungen in der Planung einer Solarthermie Anlage gehört.

Entscheidungshilfen:

Dachausrichtung Vakuumröhrenkollektoren können auch bei ungünstig einfallender Sonne hervorragende Leistungswerte erreichen während Flachkollektoren immer besser funktionieren je senkrechter die Sonnenstrahlen auf den Kollektor treffen.
Platzbedarf Kein Dach hat unendlich viel Platz. Da sollte genau überlegt werden wie viel Fläche effektiv genutzt werden kann und wieviel man für die Anlage mit den beiden Kollektorentypen braucht.
Ästhetik Für viele ist das optische Resultat der Installation ebenfalls wichtig. Hier werden Flachkollektoren gemeinhin als ästhetischer wahrgenommen.

Die richtige Steuerung zur Anlage

Die passende Solarsteuerung resultiert aus der Ausrichtung und den gewünschten Funktionen der geplanten Solarthermie Anlage. Nicht jede Steuerung kann beispielsweise eine Anlage mit zwei Kollektorfeldern regeln. Immer vorhanden ist natürlich ein Speicher und oft sogar ein zweiter Speicher. Hier hilft es die Anlage vorher grob zu planen und dann die gewünschten Funktionen aufzulisten. Damit fallen bereits einige Regler raus.

Resol bietet ergänzend auch ein Beratungstool auf der eigenen Seite, welches Sie bei der Auswahl des passenden Reglers unterstützt: jetzt ausprobieren.

Solarsteuerung direkt im Paket mit Solarstation?

Die Solarstation kann wahlweise als 1-Strang oder als 2-Strang Solarstation und jeweils mit oder exklusive einer Solarsteuerung erworben werden. Oft sind die Pakete mit Station und Regler etwas günstiger, wer jedoch eine individuelle Ausrichtung möchte ist mit der speziell zusammengestellten Variante mitunter besser bedient.

Eine Anlage mit zwei oder mehr Kollektorfeldern kann beispielsweise auch mit zwei 1-Strang Stationen oder aber mit einer 2-Strang und einer 1-Strang Solarstation betrieben werden, wobei im letzten Fall der Rücklauf beider Felder durch die 2-Strang Solarstation geführt werden muss.

Der Wärmespeicher

Der Wärmespeicher ist ein zentrales Element der Anlage. Welcher Speicher gewählt werden sollte, hängt einmal mehr von der Ausrichtung ab. Für eine Solartherme zur Brauchwassererwärmung ist beispielsweise ein Solarspeicher meist ausreichend. Für eine bivalente Anlage empfiehlt sich dagegen ein Hygienespeicher, der ggf. auch über zwei Wärmetauscher verfügen sollte. Sofern das Volumen dennoch nicht ausreicht, ist ein Pufferspeicher eine gute Ergänzung.

Sicherheit geht vor

Wie bei jeder anderen Heizungsanlage ist auch bei der Solarthermie Anlage die Sicherheit ein wichtiger Aspekt. Mit dem an der Solarstation montierten Solar Ausdehnungsgefäß (Wandmontage oder Standgefäß) wird der Solarkreislauf abgesichert. Ergänzend kann für den Wärmespeicher ein Heizungs-Ausdehnungsgefäß verwendet werden (nur Standgefäße). Die Größe des Ausdehnungsgefäßes hängt von der Größe der Anlage auf. Beim Speicher sollte das Ausdehnungsgefäß immer etwa 10% des Speichervolumens fassen.

Verbindungen

Edelstahlwellrohr in verschiedenen Ausführungen – DN16 bis DN32 – und mit diversen Isolierungen

Edelstahlwellrohr ist eine immer wieder gern genutzte Variante zur Verbindung der Kollektoren mit Solarstation und Speicher. Dank der verschiedenen Größen kann sie auf diverse Anlagentypen ausgerichtet werden.

Kupferleitungen vs. Edelstahlwellrohr

Kupferleitungen werden gern als alleinige Möglichkeit zur Verrohrung der Solarthermie Anlage angesehen. Das Problem hierbei: Die Kupferrleitungen sind nicht isoliert und müssen noch zusätzlich gedämmt werden um Wärmeverluste zu verringern. Edelstahlwellrohr gibt es zwar ebenfalls ohne Isolierung, für die Solarthermie Anlage kann es jedoch gezielt mit passender Isolation erworben werden.

Zubehör

Solarflüssigkeit Die Solarflüssigkeit ist als Wärmeträgermedium ein elementarer Bestandteil der Anlage. Hier kann je nach Konzeption Wasser (Drain-Back Anlage) oder ein Glykol Gemisch verwendet werden.
Verschraubungen Es gibt eine Vielzahl an Vernknüpfungsstellen in einer Solarthermie Anlage: zwischen den Kollektoren, vom Kollektor zum Wellrohr, vom Wellrohr zur Solarstation oder zum Speicher oder aber auch zu Zonenventilen.
Fühler & Sensoren Solarsteuerungen werden meist inkl. der mindestens benötigten Sensoren ausgeliefert. Dennoch kann es für verschiedene Anwendungen sinnvoll sein, weitere Fühler im System zu setzen.
Unterkonstruktionen Die Kollektoren werden meist ohne das passende Material zur Dachmontage ausgeliefert. Sie benötigen also neben Dachhaken auch Trägerprofile oder Aufständerungen (je nach Dachneigung).
Ventile Je nach Anlagenkonzeption werden ergänzend Zonenventile benötigt, die bestimmte Wege gezielt zu- oder abschalten. Ebenfalls mit bedacht werden sollte ein Brauchwassermischer (falls nicht bereits vorhanden) zur Regulierung der Brauchwassertemperatur.

Wenn Sie alle diese Komponenten berücksichtigt haben, ist die Anlage in der Regel vollständig und kann so bestellt bzw. installiert werden.

* Es ist sinnvoll die Zusammenstellung vor dem Bestellen ggf. noch einmal überprüfen zu lassen um deren Funktionsfähigkeit zu prüfen.

This entry was posted in FAQ, Kundenfragen, Solarthermie and tagged , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>